geschichte DES NETZWERK Bürgerengagement

Der Wunsch nach Vernetzung der bürgerschaftlich organisierten Gruppierungen geht einher mit dem Wunsch nach Unterstützung durch die Stadt Konstanz.

1998: Unter starker Bürgerbeteiligung entwickelt die Stadt Konstanz ihr Leitbild. Von Bürgerseite wird die Forderung nach Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements eingebracht.


1999: Verabschiedung des Leitbilds der Stadt Konstanz durch den Gemeinderat. Darin heißt es: „Wir messen dem bürgerschaftlichen Engagement in Konstanz einen hohen Stellenwert zu. Durch eine bessere Unterstützung und Zusammenarbeit der verschiedenen Selbsthilfegruppen und eine höhere soziale Anerkennung der ehrenamtlich Mitarbeitenden werden wir die soziale Integration weiter verstärken“.


2002: Ein Team von 5 Ehrenamtlichen beginnt mit der praktischen Arbeit der Tatenbörse: Eröffnung der Informations- und Vermittlungsstelle im Foyer des Bürgerbüros. Ziel: Information und Ermunterung der engagementbereiten Menschen sowie Vermittlung zu den passenden Organisationen.


2012: Engagierte Personen, insbesondere aus dem Umfeld der Tatenbörse, fordern zur Umsetzung der im städtischen Leitbild formulierten Absichtserklärung die Schaffung einer Koordinationsstelle für das bürgerschaftliche Engagement.


2013: Die Stadt schafft die Stelle des „Beauftragten für Bürgerbeteiligung und Bürgerschaftliches Engagement“ und besetzt sie mit Martin Schröpel.


2014: Workshop zur Entwicklung des Bürgerschaftlichen Engagements in Konstanz


2015: Gründung des „Netzwerk Bürgerengagement und Ehrenamt in Konstanz“

Fünf Personen bilden den Steuerungskreis; der städtische Beauftragte für Bürgerbeteiligung und Bürgerschaftliches Engagement, Martin Schroepel, fungiert als Geschäftsstelle.

Situation September 2019:

75 Vereine, Organisationen und sonstige Gruppierungen sind Mitglied im Netzwerk BE.

Innerhalb des aus sechs Personen bestehenden Steuerungskreises fungiert ein Mitglied als Geschäftsstelle. Der Beauftragte für Bürgerbeteiligung und Bürgerschaftliches Engagement berät und unterstützt das Netzwerk weiterhin.