Zigarettenkippen - ein brennendes Umweltproblem

Konstanzer sammeln Kippen im Wert von 2 Millionen Euro
innerhalb von 3 Stunden am Rhein- und Bodenseeufer

 

Pressemitteilung (Arbeitskreis Müll Konstanz, Netzwerk Bürger-Engagement)

10.10.2019 

Konstanz, 14.09.2019

 

Mit Stolz, aber auch mit Entsetzen und Wut über die Menge, präsentieren die freiwilligen Helfer des 2. Rhine Cleanups den eingesammelten Müll.

 

Auffällig dabei: drei Plexiglassäulen gefüllt mit Zigarettenkippen.

 

"Sealife war so nett, uns eine Plexiglassäule auszuleihen, damit wir in diesem Jahr die Kippen mal auf Augenhöhe präsentieren können, die wir während des Cleanups sammeln.", erzählt Evelyn Spillmann, Gründungsmitglied des Arbeitskreises Müll Konstanz.

 

"Dass diese nicht reichen würde, war zwar zu erwarten gewesen, aber dass wir zwei weitere füllen würden und dabei immer noch ein zusätzlicher Sack notwendig ist, erschreckt mich doch aufs Neue."

 

Geschätzt ist eine Menge von 40.000 Kippen gesammelt worden am Rhein- und Bodenseeufer, von Staad bis zur Schweizer Grenze. 

 

Nachdem beim 1. Rhine Cleanup im letzten Jahr eine ähnliche Menge an Kippen gesammelt wurde, hatte der Arbeitskreis sich entschieden, das Thema Kippen in Konstanz zum Jahresthema 2019 zu wählen.

 

Achtlos weggeworfene Zigarettenkippen schaden massiv der Umwelt. Sie sind nicht nur ein Müllproblem, denn die Stoffe, die nach dem Rauchen im Filter stecken, machen sie zu toxischem Sondermüll (siehe Fakten).

 

Nikotin ist ein Nervengift, dass ausgewaschen wird und damit in Seen und Flüssen landet. Auch können die Filter, welche aus dem Kunststoff Celluloseacetat bestehen, unter bestimmten Bedingungen wie Sonneneinstrahlung in sogenanntes Mikroplastik brechen. Die Kippen sind also ein Problem für Menschen, Tiere und Pflanzen.

 

In Konstanz wird die Achtlosigkeit mittlerweile mit einem Bußgeld von 50 Euro geahndet.

 

Bei der am Samstag, den 14.09.2019 gefundenen Menge an Kippen wären das sage und schreibe 2 Millionen Euro. Dafür ließen sich eine Menge Taschenaschenbecher anschaffen, die vom Kom-munalen Ordnungsdienst der Stadt Konstanz seit Juli verteilt werden.

 

"Wie man sieht, reicht diese Maßnahme nicht.", stellt Sylva Heinzler vom Netzwerk Bürger-Engagement fest. Der Steuerungskreis des Netzwerks hat beim Rhine Cleanup dafür gesorgt, dass in diesem Jahr noch mehr Vereine tatkräftig beim Müllsammeln geholfen haben. "Die Kippen sind auf den ersten Blick kaum sichtbar, wenn man aber mal genauer hinschaut, dann ist es eine unglaubliche Menge, die da vor allen Dingen um Parkbänke verstreut liegt, direkt am Wasser." Der Rhine Cleanup, welcher im nächsten Jahr am 12.09. stattfinden wird, war gleichzeitig Auftakt der diesjährigen Woche des bürgerschaftlichen Engagement in Konstanz.
 

Ist der Bodensee, als größter Trinkwasserspeicher Europas, also gefährdet und damit wir, die das Wasser täglich trinken?

 

Bisher ist eine Beeinträchtigung nicht bekannt. Dass die in den Kippen enthaltenen Schadstoffe ins Wasser oder durch Regen in Böden sowie Grund- und Oberflächenwasser gespült werden, ist allerdings eine Tatsache. Es kann also nicht ausgeschlossen werden, dass sie damit auch in unsere Nahrungskette gelangen. Immerhin sollen nach Angaben des BUND durch eine achtlos weggeworfene Kippe ca. 40 Liter Wasser vergiftet werden. Bei den rund 40.000 gesammelten Kippen wären das unglaubliche 1,6 Millionen Liter Wasser.
 
Der Arbeitskreis Müll möchte sich weiterhin dafür einsetzen, dass dem Thema Kippen in Konstanz mehr Beachtung geschenkt wird.

 

Wer Interesse an einer Mitarbeit hat, ist herzlich eingeladen, sich an den monatlichen Treffen zu beteiligen.

 

Über die E-Mail-Adresse arbeitskreismuell.konstanz@posteo.de können sich Interessierte melden.

 

Die Treffen finden immer am 1. Montag im Monat von 19:30 Uhr bis ca. 21:30 Uhr statt, aktuell im Treffpunkt Petershausen. Über Facebook werden die Termine auf der Seite "Nachhaltig leben in Konstanz" eingestellt.

 

Wenn Vereine sich zu Umweltthemen vernetzen wollen: bitte unter info@netzwerk-be.de melden.

 

 

Fakten:

- eine weggeworfene Zigarettenkippe verseucht rund 40 Liter Wasser (laut BUND)    

- Nikotin, Arsen, Cadmium, Blei und andere Chemikalien sammeln sich in den Filtern    

- 2-6 Milligramm Nikotin gelangen pro Kippe ins Regenwasser

 

 

Hilfreiche Links: 
https://www.tagesschau.de/inland/verschmutzung-zigarettenkippen-101.html

 

https://www.rtl.de/cms/experten-warnen-jede-achtlos-weggeworfene-zigarettenkippeverseucht-40-liter-wasser-4219633.html

 

https://www.n-tv.de/20871052

 

https://theworldnews.net/de-news/rhine-clean-up-kolner-sammeln-kippen-fur-5-7millionen-euro  
 

 

lokale Kontakte zum Thema

 

Kontakt Arbeitskreis Müll Konstanz:
Evelyn Spillmann, Susan Rößner, arbeitskreismuell.konstanz@posteo.de

 

Kontakt Netzwerk Bürger-Engagement Konstanz:
Sylva Heinzler, info@netzwerk-be.de