Klaus Sust
Klaus Sust

Tauschring Konstanz e.V.


Klaus Sust ist seit 9 Jahren im Vorstand des Tauschrings, wo er für den Internetauftritt, die Öffentlichkeitsarbeit, die Redaktion der Mitgliederzeitung und die Finanzen zuständig ist.
Hier schildert er seine Motivation für dieses Ehrenamt.

Als ich 2008 in den Frühruhestand ging, suchte ich nach einer sinnvollen Tätigkeit, in die ich meine Kenntnisse als Informatiker und Dozent in der Erwachsenenbildung einbringen konnte. Auf einer Ausstellung der Vereine, die es im Rahmen der GEWA auf dem Gelände Klein Venedig gab, traf ich den Stand des Krötenmarktes und informierte mich über das Konzept der Tauschringe. Eine Recherche im Internet überzeugte mich von dieser weltweiten Selbsthilfe-Bewegung. Sich gegenseitig ohne Geld zu helfen und die aufgewendete Zeit in einem Netzwerk zu tauschen, halte ich für eine großartige Idee. Die Funktion will ich hier nicht weiter erläutern, da sie ausführlich auf der Website www.tauschring-konstanz.de  beschrieben ist.

Also überlegte ich, wie ich diese Idee unterstützen und nicht nur für mich nutzen könnte. Ich wollte aber nur dabei sein, wenn der Vorstand meine Ideen mitträgt und ich im Verein etwas bewegen kann. Das hatte hervorragend geklappt und ich wurde bei der nächsten Mitgliederversammlung selbst in den Vorstand gewählt, wo mir, neben der Öffentlichkeitsarbeit auch noch der Job des Kassierers „aufs Auge gedrückt“ wurde.

Zuerst richtete ich einen neuen Internetauftritt ein, der für Interessenten ausführliche Informationen bietet und auch alle Tauschangebote in einem Marktplatz anzeigt. Mitglieder konnten nun ihre Angebote und Gesuche selbst online erstellen und über eine Art Onlinebanking sich gegenseitig die Zeiteinheiten für erhaltene Hilfe überweisen.

Um sich der Tauschringbewegung namentlich anzupassen, wurde der 1996 gegründete Krötenmarkt in Tauschring Konstanz umbenannt und 2010 in das Vereinsregister des Amtsgerichts eingetragen.

Rückblickend war meine Entscheidung für den Tauschring richtig. Als Informatiker macht es mir Freude, die technische Organisation und Präsentation des Vereins auf den heute aktuellen Stand zu bringen. Von den Vereinsmitgliedern erhalte ich überwiegend Anerkennung für meine Arbeit, die oft mehr Zeit als ursprünglich gedacht beansprucht. 

Im Tauschring erlebe ich eine Gemeinschaft, in der sich gegenseitig gern geholfen und jede Hilfe nach aufgewendeten Zeit gleich entlohnt wird. Das ist eine positive Erfahrung, die man in unserer gewinnorientierten Gesellschaft selten erleben kann. Auf den monatlichen Treffen, bei denen neben Gedanken auch mitgebrachte Dinge ausgetauscht werden, lernte ich viele nette Menschen kennen, woraus sich auch einige private Kontakte ergaben.

Positiv ist noch zu erwähnen, dass die Stadt Konstanz das Ehrenamt mit Informations- und Weiterbildungsangeboten unterstützt. Über deren Besuch und den Treffen des Netzwerk-BE, lernte ich Vorstandsmitglieder anderer Vereine kennen, mit denen ich mich über die Vereinsarbeit austauschen kann.

Klaus Sust

www.tauschring-konstanz.de