Interview-Fragen an die OB-Kandidaten

 

In Konstanz gibt es nach Auskunft des Beauftragten der Stadt Konstanz für Bürgerengagement und Bürgerbeteiligung über 750 Gruppen, Initiativen, Vereine und Organisationen, die sich in einem Engagement zusammen finden.

In diesen vielfältigen Gruppierungen sind fast 50 % der EinwohnerInnen von Konstanz eingebunden und dies generationsübergreifend und unabhängig vom Geschlecht, der Herkunft oder der Religion.

Diese engagierten Menschen gestalten das Konstanzer Leben, machen Konstanz lebens- und liebenswert.

 

Das Netzwerk Bürger-Engagement fasst Gruppierungen zusammen, um in kooperativer Arbeit Synergien zu schaffen, die sich unterstützend auf die Menschen auswirken.

 

Der Steuerungskreis des Netzwerks BE hat in Zusammenarbeit mit den Mitmachern des Netzwerks ein paar Fragen an Sie, die speziell das bürgerschaftliche Engagement in Konstanz betreffen:

 

1. Worin sehen Sie ganz persönlich den Wert des Bürgerschaftlichen Engagements (BE)
    in Konstanz?

________________________________________________________________________

 

 

In vielen Reden wird das bürgerschaftlichen Engagement als Arbeit von unschätzbaren Wert gepriesen.


2. Wie würden Sie als möglicher Oberbürgermeister (OB) für die kommende Amtsperiode die 
    Wertschätzung des BE ganz praktisch zum Ausdruck bringen?

________________________________________________________________________

 

 

Bürgerengagement (BE) und Bürgerbeteiligung (BB) werden oft als Einheit gesehen und auch genannt.

 

3a. Wo sehen Sie als möglicher OB die Unterschiede?

3b. Wo sehen Sie einen Zusammenhang/ eine Verbindung der beiden Bereiche?

________________________________________________________________________

 

 

Seit 1998/1999 haben VertreterInnen von Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft ihre Ideen und Ziele zur Stadtentwicklung Konstanz schriftlich festgehalten. Die letzte Zusammenfassung fand 2007/2008 im Stadtentwicklungsprogramm „Zukunft Konstanz 2020“ ihren Ausdruck. Im November 2007 wurde ein Maßnahmenkatalog mit 29 Punkten von Vertreterinnen aus Stadtmarketing, Lokaler Agenda, bürgerschaftlich engagierten Gruppen und Vereinen und Mitgliedern der Verwaltung erstellt.

 

Nun haben wir bereits das Jahr 2020, eine Bestandsaufnahme sowie eine Fortführung oder Neufassung - nennen wir sie einfach einmal „Zukunft Konstanz 2030“ - wäre angesagt.

 

Einige dieser Maßnahmen wurden durchgesetzt, einige nicht, manche blieben im „Kann/Soll-Bereich“.

 

4. Wo sehen Sie als möglicher OB dringenden Handlungsbedarf, um dem bürgerschaftlichen         
    Engagement mehr Unterstützung, Zusammenarbeit und Anerkennung bieten zu können?

________________________________________________________________________

 

 

Die großen Herausforderungen unserer Zeit betreffen uns alle und müssen/können auch nur gemeinsam von uns allen gelöst werden. In den 17 UN-Nachhaltigkeitszielen wurden die weltweit anerkannt wichtigsten Arbeitsfelder zusammengefasst.

 

Das Netzwerk BE hat sich z.B. für 2020 den Bereich 12 „Nachhaltiger Konsum“ als Jahresthema heraus gegriffen, um zusammen mit den Mitmachern des Netzwerks BE daran zu arbeiten.

 

5a. Wo sehen Sie als möglicher OB dringende Arbeitsbereiche, die Sie in Kooperation mit
      VertreterInnen der Politik und Verwaltung, der Wirtschaft und der Zivilgesellschaft angehen
      wollen?

5b. Haben Sie bereits eine Vorstellung für eine mögliche Umsetzung?

________________________________________________________________________

 

Wir danken Ihnen ganz herzlich für die Beantwortung unserer Fragen!