Nachbericht

zur Woche des bürgerschaftlichen Engagements 

Sa, 14. - Sa, 21. September 2019

 

Mit mehreren Veranstaltungen und Aktionen wurde in Konstanz die Bedeutung des Bürgerschaftlichen Engagements öffentlich gemacht.

Besonders beeindruckend war das Engagement bei der Beteiligung am internationalen Rhine Cleanup am 14. September. Ca. 200 Personen beteiligten sich, um die Ufer des Seerheins und des Bodensees von Abfällen zu säubern. Aufgerufen hatten der Arbeitskreis Müll und das Netzwerk Bürger-Engagement. Neben zahlreichen Einzelpersonen beteiligten sich u.a. Mitglieder folgender Gruppierungen:

 


Lebenshilfe/ Malteser Mädelstreff/ Miteinander in Konstanz/ Ciclo/ Präventionsrat/ Projekt Dounia von IN VIA/ Konstanzer Bündnis für gerechten Welthandel/ Junges Forum Konstanz/ Cradle-to-cradle/ BUND/ VOLT. Die Jugendfeuerwehr half mit zwei Booten. Auch Beschäftigte von Firmen waren mit dabei: Von LimCo International/ Surf-Bauch/ SEA LIFE und dem Fahrradkurier FAKT.


Zusammengetragen wurden ca. eintausend Liter Abfälle. Bemerkenswert war die große Anzahl von Kronkorken und vor allem Zigarettenkippen. Dabei kann jede Kippe 40 Liter Wasser unseres Trinkwasserspeichers Bodensee mit Giftstoffen belasten!


Nach getaner Arbeit versammelten sich die Helfer*innen im Herosépark. Dort konnten sie sich mit leckerem Eintopf (vom DRK), am Essens- und Kuchenbuffet (gespendet bzw. zubereitet von  Animal Pride/ Solidarische Landwirtschaft und weiteren Beteiligten) sowie mit Getränken (gespendet von Netzwerk:Zukunft:Wirtschaft/ Randegger/ Getränke Lüber) stärken.


Am Infostand im Herosépark konnten auch Menschen erreicht werden, die vorher nichts von der Aktion wussten. Das Auftreten in „Vereinskleidung“ erleichterte es, auf sich aufmerksam zu machen, und so kam es zu zahlreichen Gesprächen zwischen Mitgliedern der unterschiedlichen Vereine sowie mit Passanten.

 

Eine weitere vom Netzwerk Bürger-Engagement veranstaltete Aktion waren zwei „Engagement-Spaziergänge“.

 

Bei jedem dieser zweieinhalbstündigen Rundgänge wurden im Stadtteil Paradies fünf Einrichtungen bzw. Organisationen vorgestellt, bei denen sich Menschen ehrenamtlich einbringen können.

 

Die insgesamt 10 Teilnehmer*innen der Spaziergänge sowie die drei begleitenden Mitglieder des Steuerungskreises erhielten Einblick in die Tätigkeiten in den Pflegeheimen Marienhaus, Margarete Blarer, Talgarten sowie in der Demenz-WG der Spitalstiftung; bei der Freiwilligen Feuerwehr, dem BUND, dem Café Mondial, dem Betreuungsverein Bodensee-Hegau sowie im Seniorenzentrum Bildung und Kultur.


Die beteiligten Organisationen äußerten sich größtenteils zufrieden mit der Durchführung der Rundgänge und dem Interesse der teilnehmenden Personen, wie u. a. diese beiden Rückmeldungen bezeugen:


„Für uns war es ebenfalls sehr spannend und gleichzeitig eine Herausforderung. Wir freuen uns, dass wir einen Beitrag zur Woche des Ehrenamtlichen Engagements leisten konnten.“


„Ich fand die Runde mit den Interessenten echt super und habe mich in der Gruppe sehr wohl gefühlt. Auch ich danke Ihnen ganz herzlich, dass Sie an dem Abend dabei waren und für Ihre tolle Tätigkeit im Netzwerk bürgerschaftliches Engagement.“

 

Einen Dank für den Einsatz aller Engagierten in Konstanz übermittelten der Spotlight-Chor und die Stadt Konstanz:

 

Der Chor gab ein kostenloses Konzert, zu dem sich engagierte Personen aus allen Konstanzer Vereinen anmelden konnten. Die Stadtverwaltung übernahm die Raumkosten und stellte Getränke bereit.

 

Die ca. 130 Besucher*innen des zweistündigen Konzerts waren begeistert von der Aufführung und dankten ihrerseits dem Engagement der Sänger*innen mit langanhaltendem Applaus.

 

 

Im Programm der Woche des BE enthalten waren drei weitere Veranstaltungen:


Als Auftaktaktion der neugegründeten Initiative „Gesund im Alter“ nahmen ca. 40 ältere Menschen an einem gemeinsamen Mittagessen unter dem Motto „gemeinsam schmeckt‘s besser“ teil.


Ehrenamtliche Handwerker*innen und Helfer*innen des Vereins „Miteinander in Konstanz“ bemühten sich beim Repair-Café im Quartierszentrum Berchen-Öhmdwiesen, defekte Gegenstände instand zu setzen und so deren Eigentümern Kosten zu sparen sowie der Verschwendung von Ressourcen entgegenzuwirken.


Zum Abschluss der Woche lud der „Interessenkreis StadtPlanZukunft“ zur Teilnahme am „Fest für eine bunte und faire Welt“ ein.